Ein Modul der Weiterbildungsreihe Heilpädagogische Diagnostik.

Unter Schulfähigkeit werden im Allgemeinen bestimmte sozial-emotionale, kognitive und körperliche Kompetenzen verstanden. Diese befähigen ein Kind dazu, die Anforderungen des Anfangsunterrichts sowie die weiteren Lerninhalte der Schule aufzunehmen und umzusetzen.
Die Begrifflichkeit der Schulfähigkeit wurde in den letzten Jahrzehnten vielfältig diskutiert und war einem grundlegenden Wandel unterworfen. Die Bandbreite der theoretischen Ansätze zur Beschreibung von Schulfähigkeit reicht von Reifungs- und Eigenschaftstheorien, zu Lerntheorien bis zu systemischen Betrachtungsweisen.

In Artikel 24 (2a) UN-BRK wird anerkannt, „… dass Kinder mit Behinderung nicht aufgrund von Behinderung vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunterricht […] ausgeschlossen werden;“ Hieraus kann man folgern, dass Schulfähigkeit prinzipiell nicht mehr infrage gestellt werden darf, sondern der Schuleintritt aufgrund des Alters erfolgt.

Für die in Kindertageseinrichtung und Schule beteiligten Pädagoginnen und Pädagogen ergeben sich auf Grundlage dieser Perspektive geänderte Aufgabenstellungen. Heilpädagogische Diagnostik dient dem Ziel, das Kind in seinen Ressourcen, Fähigkeiten, Problemlagen in Verbindung mit seinen Systemen und der speziellen Situation des Übergangs so zu beschreiben, dass Schule dessen Potenzial erkennen und daran anknüpfen kann.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Verhaltensmerkmale und Leistungseigenschaften bezüglich der Schulfähigkeit eines Kindes darlegen,
  • Lernausgangslagen von Kindern beschreiben,
  • verschiedene Verfahren zur Einschätzung von Schulfähigkeit kennenlernen und unter heilpädagogischen Gesichtspunkten reflektieren (u. a. die Diagnostischen Einschätzskalen (DES) zur Beurteilung des Entwicklungstandes und der Schulfähigkeit von Karlheinz Barth),
  • die Begrifflichkeit der Schulfähigkeit kritisch betrachten und unter Fragestellungen der Inklusion diskutieren.
Kurs-Nr.: 19 W 2.9

Schulfähigkeit – was heißt das unter Berücksichtigung der UN-BRK?

Referentin:
Ulrike Seyfang
Termin:
Samstag, 30. März 2019, 10:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 31. März 2019, 09:00 – 12:30 Uhr
Umfang:
12 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
22. Februar 2019
Zielgruppe:
Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Teilnehmerzahl:
20
Verpflegung:
Mittagessen und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort:
Stuttgart
Kosten:
BHP Mitglieder 210,00 € | bis 01.01.2019: 195,00 €
Nichtmitglieder 265,00 € | bis 01.01.2019: 250,00 €
Sie haben bereits das Basismodul besucht?