Ein Modul der Weiterbildungsreihe
Teilhabe partizipativ und advokatorisch gestalten. Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf im Fokus.

Dieses Einzelmodul dient der Auseinandersetzung mit der Ermittlung von Fähigkeiten und Bedürfnissen von Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf sowie der Umsetzung in personenbezogene Hilfe- und Teilhabeplanungen und Handlungskonzepte. Hierfür werden Elemente der Persönlichen Zukunftsplanung, verschiedene Theorien eines „guten gelingenden Lebens“ sowie die Reduzierung von Erfahrungen der Isolation, Demütigung, Missachtung und Entfremdung thematisiert und für das Arbeiten mit Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf operationalisiert. Des Weiteren wird die Relevanz und Ausgestaltung von Assistenzkonzepten für die Arbeit mit dem Personenkreis betrachtet und deren Integration in die Gestaltung des Alltags reflektiert. Dabei werden ausgewählte Elemente handlungspraktisch erprobt.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • die ICF in ihrer Grundstruktur und Systematik als Grundlage von Hilfe- und Teilhabeplanung kennenlernen,
  • Grundlagen und Methoden der Persönlichen Zukunftsplanung kennenlernen und anwenden,
  • weitere Methoden und Konzepte der Alltags- und Arbeitsgestaltung kennenlernen,
  • einen eigenen Methodenkoffer für assistierende Hilfen entwickeln,
  • (ethische) Spannungsfelder in den Bereichen der Eingliederungshilfe analysieren.
Kurs-Nr.: 19 W 6.3

Personenzentrierte Umsetzung von Hilfen

Referent:
Michael Katzer
Termin:
Freitag, 15. November 2019, 15:30 – 19:00 Uhr
Samstag, 16. November 2019, 09:00 – 17:00 Uhr
Umfang:
12 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
13. September 2019
Zielgruppe:
Heilpädagoginnen, Heilpädagogen und andere pädagogische Fachkräfte
Teilnehmerzahl:
20
Verpflegung:
Mittagessen und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort:
Leipzig
Kosten:
BHP Mitglieder 225,00 € | bis 01.07.2019: 210,00 €
Nichtmitglieder 270,00 € | bis 01.07.2019: 255,00 €
Sie haben bereits die Basismodule besucht?