Bindung – ein kindliches Grundbedürfnis

Ein Modul der Weiterbildungsreihe „Heilpädagogische Traumaarbeit“.

Schwerpunkt dieses Moduls ist die heilpädagogische Arbeit unter Berücksichtigung der Bindungstheorie. Eine sichere Bindung zählt zu den kindlichen Grundbedürfnissen. Die emotionale Bindung zu einer Bindungsperson und die erlernten Bindungsstrategien spielen eine erhebliche Rolle in der Entwicklung eines Menschen.

Gelernte Bindungsmuster prägen und begleiten uns vom Säuglingsalter bis ins hohe Alter. Bindungsangebote müssen feinfühlig auf die jeweiligen Bedürfnisse eines Kindes abgestimmt sein, dann können sie z. B. ein Kind trösten oder helfen, Stress zu regulieren; ungünstige oder fehlende Bindungsangebote können Kinder verletzen oder traumatisieren.

Häufig geben Eltern ihre eigenen Bindungserfahrungen an die Kinder weiter, die These der transgenerationalen Weitergabe erklärt das „Vererben“ von günstigem und ungünstigem Bindungsverhalten der Eltern an die Kinder.

In der heilpädagogischen Arbeit geht es unter anderem darum, traumatisierte Kinder oder Jugendliche zu stabilisieren, vor weiteren Traumatisierungen zu schützen und den Aufbau stabiler Bindungen mit Bindungspersonen zu unterstützen.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Die theoretischen Grundlagen zur Bindungstheorie (Bindungsentwicklung – Bindungsbedürfnisse, Bindungsmuster – Bindungsbeziehungen) beschreiben,
  • die Qualität einer Bindung differenziert einschätzen (sichere Bindung, unsichere Bindung, Bindungsstörung, Bindungstraumatisierung),
  • Beobachtungsverfahren zur Diagnostik des Bindungsverhaltens durchführen,
  • eine bindungsbasierte Beratung mit Eltern und weiteren Bezugspersonen durchführen,
  • die Funktion der Co-Regulation beschreiben,
  • betroffene Kinder und Jugendliche in der Erarbeitung eines Notfallkoffers zur Stressregulation begleiten,
  • ressourcenorientierte Übungen zur Stabilisierung durchführen,
  • die eigene Rolle als Heilpädagogin bzw. Heilpädagoge in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit traumatisierenden Erfahrungen reflektieren.
Kurs-Nr.: 19 W 11.5

Methoden ressourcenorientierter Begleitung III:
Bindung – ein kindliches Grundbedürfnis

Referentin:
Marion Achatz | Annabel Couppis
Termin:
Freitag, 28. Juni 2019, 15:30 – 19:00 Uhr
Samstag, 29. Juni 2019, 09:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 30. Juni 2019, 09:00 – 12:30 Uhr
Umfang:
16 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
24. Mai 2019
Zielgruppe:
Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Teilnehmerzahl:
18
Unterkunft:
ist in den Kosten enthalten
Verpflegung:
ist in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort:
Markt Indersdorf
Kosten:
BHP Mitglieder 395,00 € | bis 01.02.2019: 385,00 €
Nichtmitglieder 465,00 € | bis 01.02.2019: 455,00 €
Sie haben bereits die Basismodule besucht?