In den letzten Jahren wurden verstärkt Anstrengungen und Initiativen unternommen, Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung gemeinsam zu unterrichten. Die sich daraus ergebenden Chancen werden unterschiedlich genutzt, wie auch die bestehenden und sich ergebenden Hindernisse unterschiedlich bewältigt werden.

Eine gezielte und bedarfsorientierte Begleitung ist eine wichtige Voraussetzung für einen gelingenden Schulbesuch, seien es lebenspraktische, pflegerische oder lernfördernde Maßnahmen. Zu Letzteren zählen bspw. visualisierende und strukturierende Hilfen sowie veränderte Arbeitsanforderungen.

Notwendige Veränderungen in den Anforderungen bzw. in der Aufgabenstellung müssen mit den Lehrkräften kommuniziert werden, um Missverständnisse und Unstimmigkeiten zu vermeiden. Auch die Dynamik in der Klasse gilt es zu beobachten, um ggf. tätig zu werden.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Erscheinungsformen und Besonderheiten im Autismus-Spektrum erläutern,
  • Anforderungen und Voraussetzungen an Pädagoginnen und Pädagogen sowie Schülerinnen und Schüler identifizieren,
  • Strukturierungs- und Verstehenshilfen in der Arbeit mit Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung einsetzen,
  • Lernmotivation im Unterricht aufbauen und entwickeln,
  • den eigenen Auftrag sowie die professionelle Rolle reflektieren.
Kurs-Nr.: 19 E 19

Kinder und Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung im Unterricht begleiten

Referentin:
Gundula Herzog
Termin:
Samstag, 15. Juni 2019, 10:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 16. Juni 2019, 09:00 – 12:30 Uhr
Umfang:
12 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
10. Mai 2019
Zielgruppe:
Heilpädagoginnen, Heilpädagogen und andere pädagogische Fachkräfte
Teilnehmerzahl:
20
Verpflegung:
Mittagessen und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort:
Berlin (a)
Kosten:
BHP Mitglieder 155,00 € | bis 01.03.2019: 145,00 €
Nichtmitglieder 195,00 € | bis 01.03.2019: 185,00 €