Ein Modul der Weiterbildungsreihe Heilpädagogische Autismus-Beratung für Entwicklung und Teilhabe.

Viele Menschen des Autismus-Spektrums benötigen und beziehen Unterstützung in Form von Leistungen der Eingliederungshilfe, die im SGB IX-neu bzw. § 35a SGB VIII verankert ist sowie in den Ausführungsbestimmungen der Länder. Die gesetzlichen Grundlagen schaffen die Rahmen-bedingungen heilpädagogischen Handelns; ein Wissen darum ermöglicht advokatorische Unterstützung der betroffenen Personen und ihrer Angehörigen.

Im SGB IX-2020, das mit dem BTHG reformiert wurde, ist gemäß § 118 SGB IX-2020 festgelegt, dass die Hilfebedarfsermittlung künftig nach einem Verfahren zu erfolgen hat, das ICF-orientiert ist. Kenntnis der ICF, ihrer Bedeutung, Implikationen und Ziele ist also hilfreich, um ausreichend aussagekräftige Informationen für die Bewilligung von Anträgen auf Leistungen der Eingliederungshilfe erstellen zu können.

Das Modul teilt sich in zwei Tage: Tag 1 wird intensive Einblicke in das Bundesteilhabegesetz enthalten und Zugänge zu den verschiedenen Teilhabeleistungen vermitteln. Tag 2 widmet sich spezifisch der ICF, dem enthaltenen Behinderungsbegriff sowie dem Beschreibungssystem und seinen Begriffen, das für die Hilfebedarfsermittlung zentral ist. Die Inhalte werden stets fokussiert auf heilpädagogisches Handeln mit Menschen des Autismus-Spektrums.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Das Bundesteilhabegesetz hinsichtlich Systematik, Inhalt und Auswirkungen im Kontext der Sozialgesetzbücher einordnen,
  • das Bundesteilhabegesetz in seinen Auswirkungen auf Rahmenbedingungen für heilpädagogisches Handeln verstehen,
  • einzelne Aspekte des BTHG (Bedarfsfeststellung, Teilhabeplanung, Gesamtplanung, Budget für Arbeit) in ihren Auswirkungen auf heilpädagogisches Handeln kennen und umsetzen,
  • Leistungen zur Teilhabe an Bildung, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Leistungen zur sozialen Teilhabe rechtlich einordnen,
  • den Gesamtzusammenhang der ICF kennen,
  • die zentralen Modelle, Komponenten und Begriffe der ICF verstehen und anwenden,
  • Berichte und andere fachliche Schriftstücke abgestimmt auf die Anforderungen der Leistungsträger verfassen,
  • Grundlagen des Sozialverwaltungsverfahrens im Interesse der Leistungsberechtigten verstehen.
Kurs-Nr.: 19 W 7.7

Bildungsprozesse initiieren, begleiten, gestalten

Referent/in:
Gila Schindler | Boris Küppers-Pucher
Termin:
Freitag, 27. September 2019, 13:00 – 20:00 Uhr
Samstag, 28. September 2019, 09:00 – 16:00 Uhr
Umfang:
14 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
16. Aug 19
Zielgruppe:
Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Verpflegung:
Mittagessen und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort:
Bruchsal
Kosten:
BHP Mitglieder 280,00 € | bis 01.06.2019: 265,00 €
Nichtmitglieder 360,00 € | bis 01.06.2019: 345,00 €
Sie haben bereits die Basismodule besucht?