Kollegiale Beratung mit kreativen Verfahren

In den letzten Jahren hat sich die Kollegiale Beratung in vielen sozialen und heilpädagogischen Einrichtungen und Diensten etabliert. In der Kollegialen Beratung arbeiten Fachkräfte, oft interdisziplinär, gemeinsam und „auf gleicher Augenhöhe“ an Lösungen für Fragen aus der beruflichen Praxis. Anhand einer verabredeten Gesprächsstruktur werden die Kompetenzen der Anwesenden genutzt, um Problemlagen zu analysieren und Handlungsinterventionen zu entwickeln.

Diese zweiteilige Weiterbildung vermittelt ein Konzept, das Ansätze der Kollegialen Beratung und den Einsatz kreativer Verfahren miteinander verbindet. Auf der Grundlage einer partizipativ-dialogischen und ressourcenorientierten Haltung ermöglicht die Verbindung lösungsorientierter Gesprächstechniken mit symbolischen Darstellungen, mit Perspektivenwechsel, Identifikationsübungen und weiteren Gestaltungselementen eine nachhaltige Wirksamkeit der Beratungen.

In Veränderungs- und Entwicklungsprozessen werden unterschiedliche Wirklichkeitskonstruktionen wirksam. Durch den Einsatz kreativer Verfahren werden diese wertschätzend und mit unmittelbar erfahrbarer Klarheit zum Ausdruck gebracht. Abstraktes und begriffliches Denken rücken zeitweise in den Hintergrund, stattdessen treten Anschauung und Erleben nach vorne. Kreative Wege ermöglichen, sich aus einer Fixierung im Problem zu lösen, blinde Flecke zu beleuchten und den Blick zu öffnen. Aus heilpädagogischer Perspektive gilt es, Verstehensprozesse zu initiieren und dabei eine Annäherung an die subjektiven Lebenswirklichkeiten der Betroffenen anzuregen. Die entwicklungsfreundliche Atmosphäre überträgt sich auf die Arbeit mit den Klienten.

Dieses Konzept wurde primär für heilpädagogische Fallgespräche entwickelt und lässt sich auf andere Beratungssituationen übertragen. In der Weiterbildung wird das Konzept differenziert vermittelt und intensiv geübt, so dass der Transfer sicher vollzogen werden kann. Die Teilnehmenden erhalten Aufgabenstellungen, die im zweiten Block gemeinsam reflektiert werden.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Differenzierter Kenntnisstand über das Konzept der „Kollegialen Beratung mit kreativen Medien“,
  • Reflexion der Wirksamkeit durch Erfahrungen ausgehend von praxisnahen Fallbeispielen,
  • Erwerb von zunehmender Handlungssicherheit in der Anwendung durch Übungen im Kurs und in der Praxis.

 

Kurs-Nr.: 18
„Darstellen heißt Klarstellen!
Kollegiale Beratung mit kreativen Verfahren

Referent: Michael Michels
Termine:
(I): Freitag, 16. März 2018, 11:00 – 18:00 Uhr | Samstag, 17. März 2018, 09:00 – 12:30 Uhr
(II): Freitag, 25. Mai 2018, 11:00 – 18:00 Uhr | Samstag, 26. Mai 2018, 09:00 – 12:30 Uhr
Umfang: 24 Einheiten
Anmeldung bitte bis: verlängert bis 10.02.2018
Zielgruppe: Heilpädagoginnen, Heilpädagogen und andere pädagogische Fachkräfte
Teilnehmerzahl: 16
Unterkunft: ist nicht in den Kosten enthalten
Verpflegung: Mittagessen und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort: Erfurt (b)
Kosten:
BHP Mitglieder 395,00 € | bis 01.12.2017: 370,00 €
Nichtmitglieder 510,00 € | bis 01.12.2017: 485,00 €