Kreativität ist ein Schlüssel zur Bewältigung des Lebens. Im heilpädagogischen Handeln ist sie immer wieder gefragt, sei es bei der Erarbeitung von Verstehenszusammenhängen, in der Art und Weise der Interventionen und der Wahl der Methoden, als auch im konkreten Einsatz kreativer Methoden. Kunsttherapeutische Ansätze fördern ganz erheblich die Kreativität und die individuelle Ausdruckskraft, wirken konstruktiv und beziehungsfördernd und können aus diesem Grund für Heilpädagoginnen und Heilpädagogen von besonderem Interesse sein, ganz gleich, ob diese mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen arbeiten.

In dieser Weiterbildungsreihe zur praktisch angewandten Kunsttherapie hat die gemeinsame Arbeit künstlerischen Schwerpunkt. Dabei wird der theoretische Hintergrund der therapeutischen Anwendung von Kunst über alle Module verteilt eingefügt.

Entwicklung geschieht spiralförmig und in diesem Sinne richtet sich dieses Angebot zur Weiterbildung nicht nur an alle, die sich dieses Gebiet neu erschließen wollen, sondern auch an diejenigen, die sich bereits Wissen aneignen und praktische Erfahrungen im Bereich der kunsttherapeutischen Arbeit machen konnten.

In vier Wochenendmodulen haben Sie die Möglichkeit, sich eine Vielzahl von Themen, Techniken und Methoden aus dem umfangreichen Spektrum der Kunsttherapie zu erarbeiten und so ihren persönlichen Erfahrungs- und Wissensschatz zu vergrößern.

Eine Auswahl von Inhalten und Schwerpunkten, in Stichworten dargestellt und schwerpunktmäßig verteilt auf die einzelnen Module, erwartet Sie:

Das Reich der Farben: Grundlagen zur Farbenlehre, Wirkung, Anwendung, Themen und Techniken / Nass in nass Malerei / Malen in Schichten (Lasuren) / Formenzeichnen und -malen / Einfache Drucktechniken; der Themenwürfel / Dreidimensionales Arbeiten (Ton, Pappmaché, Wachs, Relief) / Märchen und Symbole / Mensch und Portrait / Inspirationen aus der Kunstgeschichte / Arbeiten mit Aquarell- und Gouachefarben, mit Pflanzen- und Erdfarben, mit Pastellfarben, Ölpastellen und mehr.

Das fünfte Modul dient der Evaluation und hat zum Inhalt die schriftliche Ausarbeitung eines speziellen Themas aus der Weiterbildung (ca. acht Seiten) und seine Umsetzung in der Praxis. Diese Arbeit wird von jeder Teilnehmerin, jedem Teilnehmer in einer etwa dreißig minütigen Präsentation vorgestellt und gemeinsam reflektiert. Darüber hinaus werden die während der künstlerisch-therapeutischen Maßnahmen entstandenen Werke einer gemeinsamen Schau zugeführt.

Eine vom BHP beauftragte Person nimmt daran teil.

Im Rahmen dieser Weiterbildung haben Sie die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten und/oder zu vertiefen:

  • Die Bedeutung kunsttherapeutischer Ansätze in heilpädagogisches Handeln einordnen,
  • Die Wirkung kunsttherapeutischer Ansätze im heilpädagogischen Handeln beschreiben,
  • verschiedene Mal-, Zeichen-, und Drucktechniken sowie dreidimensionale Ansätze anwenden,
  • Kriterien der Methodenwahl / Wahl der Technik diskutieren,
  • den eigenen künstlerischen Prozess vor heilpädagogischem Hintergrund reflektieren
Kurs-Nr.: 21 W 9
Kunsttherapie in der Heilpädagogik
Referentin:
Isa Barlak
Termine:
Block 1:
Freitag, 02. Juli 2021, 13:00-20:00 Uhr
Samstag, 03. Juli 2021, 09:00-17:00 Uhr
Block 2:
Freitag, 10. September 2021, 13:00-20:00 Uhr
Samstag, 11. September 2021, 09:00-17:00 Uhr
Block 3:
Freitag, 19. November 2021, 13:00-20:00 Uhr
Samstag, 20. November 2021, 09:00-17:00 Uhr
Block 4:
Freitag, 04. Februar 2022, 13:00-20:00 Uhr
Samstag, 05. Februar 2022, 09:00-17:00 Uhr
Block 5:
Freitag, 29. April 2022, 13:00-20:00 Uhr
Samstag, 30. April 2022, 09:00-17:00 Uhr
Umfang:
80 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
28. Mai 2021
Zielgruppe:
Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Teilnehmerzahl:
15
Verpflegung:
Tagungsverpflegung ist in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort:
Bildungszentrum Singen
Zelglestr. 4
78224 Singen
Webseite
Kosten:
BHP Mitglieder je Block 290,00 € (Einmalzahlung: 1.430,00 €)
Nichtmitglieder je Block 365,00 € (Einmalzahlung: 1.805,00 €)
Die Weiterbildungsreihe ist in Rheinland-Pfalz als Bildungsurlaub anerkannt.