Ein Modul der Fokus-Weiterbildung „Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf im Fokus

Wie können Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf sich im Kunst- und Kulturbetrieb einer Region etablieren? Wie kann soziokulturelle Arbeit gelingen und welche Voraussetzungen benötigt dies? Welche Chancen bietet beispielsweise die darstellende Kunst für Anerkennung der individuellen Persönlichkeit und der Teilhabe im Sozialraum?

Die Fortbildung beinhaltet drei Schwerpunkte: Zunächst werden die Teilnehmenden mit der Arbeitsweise, der Organisation und den künstlerischen Möglichkeiten eines über 15 Jahre bestehenden inklusiven Ateliers vertraut gemacht. Insbesondere geht es hierbei um die Qualität der Begegnung, die Haltung und um die grundsätzliche Philosophie, die für Menschen mit komplexen Beeinträchtigungen entscheidend ist. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, sich mit der Arbeitsweise und den unterschiedlichen Kontextfaktoren im Sozialraum vertraut zu machen und in einen Austausch zu treten.

In einem weiteren Schritt werden KünstlerInnen mit komplexem Unterstützungsbedarf vorgestellt, d.h. deren künstlerisches Schaffen, ihre Entwicklung und Wirksamkeit im öffentlichen Raum. Anhand von Fotos, Videosequenzen sowie Arbeiten der KünstlerInnen wird es möglich, dies begreifbar zu machen. Ziel ist es mit den Teilnehmenden darüber in einen Diskurs zu kommen sowie eigene Erfahrungen auszutauschen und weiter zu geben.

In einem letzten Schritt werden die Teilnehmenden selbst aktiv und können mit künstlerischen Medien experimentieren, die sich im Bereich der darstellenden Kunst für Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf bewährt haben.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen anzueignen:

  • Ein inklusives Atelier, dessen Aufbau und Arbeitsweise erfahren,
  • unterschiedliche Arbeitsweisen und Gestaltungsmöglichkeiten eines inklusiven Ateliers im Sozialraum kennenlernen und diskutieren,
  • Erfahrungen mit anderen Teilnehmenden austauschen,
  • eigene künstlerische Fähigkeiten festigen,
  • die eigene Haltung als HeilpädagogIn und die Qualität der Begegnung als Schlüssel für Inklusion und Teilhabe reflektieren.
Kurs-Nr.: 21 F I.d
Kunst für Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf – Chancen zur Teilhabe
Referentin:
Carmen Badura
Termin:
Dienstag, 13. April 2021, 10:00-18:00 Uhr
Mittwoch, 14. April 2021, 09:00-17:00 Uhr
Umfang:
16 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
05. Februar 2021
Zielgruppe:
HeilpädagogInnen und andere pädagogische Fachkräfte
Teilnehmerzahl:
15
Verpflegung:
Tagungsverpflegung ist in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort:
bfwhotel
Schleswiger Str. 101
90427 Nürnberg
Webseite
Kosten:
BHP Mitglieder 385,00 €
Nichtmitglieder 480,00 €