Sichere Begleitung und Gestaltung von Transitionen im Fokus der Heilpädagogik

Kindergarten – Schule – Ausbildung – Berufsleben – Rente. Dies sind nur fünf mögliche Lebensabschnitte, die ein Mensch in der heutigen Zeit durchlaufen kann. Oft ist der Weg schon vorgezeichnet und orientiert sich an der Gesellschaft und den aktuellen Gegebenheiten. Die Übergänge – oder Transitionen – in neue Abschnitte können allein und individuell gestaltet werden oder man sucht sich die passenden Ansprechpartner und wählt ein bestimmtes Schema. Für viele Menschen ist dies der gängige Weg, ihr Leben zu strukturieren.

Was ist, wenn eine Person aufgrund ihrer geistigen oder körperlichen Behinderung in der Gestaltung ihrer Lebenswege und Bewältigung von Transitionen mehr Unterstützung und Ansprechpartner benötigt? Es gibt Menschen, die mehr Unterstützung und mehr Ansprechpartner auf ihrem Weg benötigen, um diesen sicher gehen zu können. Ein gutes Netzwerk sorgt mittlerweile dafür, dass sie in den einzelnen Abschnitten eine passende Begleitung erhalten. Beginnt aber ein neuer Lebensbereich, sind nicht immer alle unterstützenden Personen weiter verfügbar. Deswegen werden Übergänge als fragile Zeit erlebt, deren gelungene Bewältigung die Person für künftige Lebensaufgaben stärkt.

Genau solche Transitionen zwischen den einzelnen Lebensabschnitten, in denen ein Mensch aus unterschiedlichsten Gründen mehr Unterstützung benötigt als andere, sollen in dieser Weiterbildung in den Fokus rücken. Wie die Übergänge bspw. zwischen Kindergarten und Schule oder Ausbildung und Berufsleben anders, besser, mit und für die betroffenen Personen sicherer gestaltet werden können, soll die Zielfrage sein. Unter dem Aspekt, wie diese Aufgabe der Heilpädagogik weiter differenziert werden kann, sollen Übergänge im Leben betrachtet werden. Dabei ist es wichtig, alle möglichen beteiligten Personen, die die verschiedensten Lebenslagen eines Menschen begleiten, an neuen Überlegungen teilhaben zu lassen. Die vielseitigen Möglichkeiten der Heilpädagogik, Übergänge sicher zu gestalten und zu begleiten, sollen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:
  • Kenntnis verschiedener Modelle und Theorien zu Transitionen,
  • Entwicklung und Neugestaltung von Methoden zur sicheren Gestaltung von Übergängen für die Betroffenen,
  • Reflektion heilpädagogischer Begleitungen in verschiedenen Lebenslagen,
  • Fokussierung aktueller gesellschaftlicher Ansprüche in den Übergängen zwischen zwei Lebensabschnitten,
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Heilpädagogin oder Heilpädagoge in dieser Aufgabe.

Kurs-Nr.: 20 E 41
Ein neuer Lebensabschnitt – Was jetzt?
Sichere Begleitung und Gestaltung von Transitionen im Fokus der Heilpädagogik

Referentin:
Lena Helling
Termin:
Freitag, 16. Oktober 2020, 15.30 – 19:00 Uhr
Samstag, 17. Oktober 2020, 09:00 – 17:00 Uhr
Umfang:
12 Einheiten
Anmeldung bitte bis:
11. September 2020
Zielgruppe:
Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Teilnehmerzahl:
20
Verpflegung:
Mittagessen und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort:
Dortmund (a)
Kosten:
BHP Mitglieder 205,00 € | bis 01.07.2020: 190,00 €
Nichtmitglieder 250,00 € | bis 01.07.2020: 235,00 €