Ein Modul der Weiterbildungsreihe Heilpädagogische Diagnostik.

Diagnostische Prozesse entfalten neben aller Standardisierung immer auch den magischen Moment einer intensiven Begegnung zwischen zwei Menschen, in dem ein Funke überspringt und eine Idee entsteht, wie eine heilpädagogisch-therapeutische Begleitung zum Wachstum des Kindes beitragen kann.

Spiel, insbesondere das freie Spiel, ist die experimentelle Auseinandersetzung des Kindes mit seiner Welt und daher seine wichtigste Ausdrucksform für seine emotionalen Themen, seine Sorgen und Ängste. In individuellen Spielinszenierungen erfüllt ein Kind sich seine Wünsche und Bedürfnisse und erlebt sich als aktiv und selbstwirksam: ein draufgängerischer Feuerwehrmann, eine mutige Piratin, ein gefährlicher Tiger, ein ganz kleines Kätzchen…

Im gemeinsamen Spiel mit einem Kind oder einer Kindergruppe erleben wir die Stärken eines Kindes, seine Ressourcen und Kompetenzen, aber auch seine Schwächen und Stolpersteine in der Entwicklung.

Wir beobachten in freien und in vorbereiteten Spielsequenzen die individuellen Handlungsmöglichkeiten eines Kindes, seine kommunikativen und interaktiven Kompetenzen, und wir nehmen, auch über unsere eigene emotionale Resonanz als Heilpädagogin und Heilpädagoge, seine emotionalen Themen, seine Bedürfnisse und seine Not wahr.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Durch die Inszenierung von Spielsequenzen im Rollenspiel diagnostische Hinweise sowohl aus Beobachter- als auch aus Innensicht generieren und daraus eine Grundlage für gezielte Beobachtungsplanung entwickeln,
  • Spielsituationen für zurückgezogene und gehemmte Kinder, aber auch für überbordende Kinder, für Kinder mit Schwierigkeiten in der Handlungsplanung und -umsetzung, für einzelne Kinder und Kindergruppen gestalten,
  • Ihre diagnostische Herangehensweise Ressourcen- und Kompetenzorientiert, orientiert an den Erfahrungen aus dem Kinderpsychodrama aufbauen.

Wir wünschen uns, dass Sie als Teilnehmende bereit sind, sich aktiv und kooperativ einzubringen; Beobachtungen und Fragestellungen zu Kindern, mit denen Sie arbeiten, sind jederzeit willkommen.

Wir sorgen für eine kreative, humorvolle und wertschätzende Atmosphäre.

 

Kurs-Nr.: 18 W 2.17
Spielbasierte und spielerische Diagnostik bei Kindern mit Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten

Referent/in: Gabriele Weiss | Thorsten Kleiner
Termin: Freitag, 05. Oktober 2018, 14:00 – 19:00 Uhr | Samstag, 06. Oktober 2018, 09:00 – 16:15 Uhr
Umfang: 12 Einheiten
Anmeldung bitte bis: 31. August 2018
Zielgruppe: Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Teilnehmerzahl: 15
Unterkunft: ist nicht in den Kosten enthalten
Verpflegung: Imbiss und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort: Freiburg (a)
Kosten:
BHP Mitglieder 215,00 € | bis 01.07.2018: 200,00 €
Nichtmitglieder 280,00 € | bis 01.07.2018: 265,00 €

Sie haben bereits das Basismodul besucht?