Ein Modul der Weiterbildungsreihe Heilpädagogische Diagnostik.

Projektive Verfahren sind ein Teilbereich psychologischer Diagnostik, der sich für die Praxis der Heilpädagogik besonders gewinnbringend nutzen lässt. Obwohl heute in der klinischen Diagnostik eher unterbewertet, erbringen projektive Verfahren wichtige Erkenntnisse für den diagnostischen Prozess in der Heilpädagogik und sind besonders in ihrer hypothesenbildenden Kraft von Heilpädagoginnen und Heilpädagogen gut einzusetzen.

Projektive Verfahren werden häufig bei Kindern und Jugendlichen angewendet, können jedoch auch in den Förderschwerpunkten kognitive, emotionale und soziale Entwicklung im gesamten Lebenslauf hilfreich sein. Projektive Tests können Aufschluss über Emotionen, Konflikte, Aggressionen oder Ängste geben. Die Grundidee zu projektiven Verfahren ist tiefenpsychologisch inspiriert. Es wird angenommen, dass sich in den Assoziationen im Umgang mit den Materialien auch solche Inhalte niederschlagen, die dem Bewusstsein nicht ohne weiteres zugänglich sind. Die Heilpädagogin bzw. der Heilpädagoge erfährt in diesen Tests etwas über die Persönlichkeit des Gegenübers und kann dies zusätzlich zur Diagnostik heranziehen. Über ihren Einsatz als Test-instrumente hinaus eignen sich projektive Verfahren gut als standardisierter Beobachtungsrahmen im diagnostischen Prozess und in der Entwicklung von Hypothesen.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Grundkenntnisse der Psychoanalyse und Psychoanalytischen Heilpädagogik als ‚verstehende’ Ansätze zur Erfassung von Konflikten und Ressourcen auf psycho-dynamischer Basis
  • Verstehen der Funktionsweise projektiver Vorgehensweisen
  • Kennenlernen der wichtigsten Verfahren:
    • Szenisches Verstehen
    • Work Discussion
    • Scenotest
    • Familie in Tieren / Baum-Test / Der Sterne-Wellen-Test
    • Phantasiereisen und diagnostische Märchen
  • Überprüfung der Einsatzmöglichkeiten in der eigenen Praxis.

 

Kurs-Nr.: 18 W 2.15
Projektive Verfahren in der heilpädagogischen Praxis

Referentin: Karolina Goschiniak
Termin: Freitag, 28. September 2018, 15:30 – 19:00 Uhr | Samstag, 29. September 2018, 09:00 – 17:00 Uhr
Umfang: 12 Einheiten
Anmeldung bitte bis: 22. Juni 2018
Zielgruppe: Heilpädagoginnen und Heilpädagogen
Teilnehmerzahl: 20
Unterkunft: ist nicht in den Kosten enthalten
Verpflegung: Mittagessen und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort: Freiburg (b)
Kosten:
BHP Mitglieder 215,00 € | bis 01.05.2018: 200,00 €
Nichtmitglieder 270,00 € | bis 01.05.2018: 255,00 €

Sie haben bereits das Basismodul besucht?