Der ICF wie der ICF-CY liegt das bio-psycho-soziale Modell von Behinderung der WHO zugrunde. Auf dessen Grundlage werden die Dimensionen der Körperfunktionen und –strukturen, der Aktivitäten sowie der Teilhabe betrachtet und kodiert, so dass sich im Rahmen dieses Prozesses aus den erkannten Problemlagen Fördermaßnahmen ableiten lassen.

Für die Bedarfe von Kindern und Jugendlichen wurde die ICF-CY entwickelt, um deren unterschiedlichen Entwicklungsverläufen sowie den verschiedenen altersabhängigen Bedürfnissen zu entsprechen und um eine gemeinsame Sprache (für Leistungsanbietende und Leistungsabnehmende) zu nutzen. Hierfür wurden nach Altersgruppen gestaffelte Listen erarbeitet.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Das Konzept und den Aufbau der ICF-CY beschreiben,
  • anhand eines Fallbeispiels die Kodierung vornehmen,
  • die Möglichkeiten der Einführung und Anwendung der ICF-CY in der eigenen Institution diskutieren.

Bitte bringen Sie nach Möglichkeit eigene Fallbeispiele mit.

 

Kurs-Nr.: 18 E 4
ICF-CY in der heilpädagogischen Arbeit

Referentin: Andrea Jagusch-Espei
Termin: Samstag, 24. Februar 2018, 09:00 – 16:30 Uhr
Umfang: 8 Einheiten
Anmeldung bitte bis: Die Weiterbildung findet statt. Anmeldungen sind weiterhin möglich!
Zielgruppe: Heilpädagoginnen, Heilpädagogen und andere pädagogische Fachkräfte
Teilnehmerzahl: 20
Unterkunft: ist nicht in den Kosten enthalten
Verpflegung: Tagungsverpflegung ist in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort: Erfurt (b)
Kosten:
BHP Mitglieder 150,00 € | bis 01.12.2017: 140,00 €
Nichtmitglieder 190,00 € | bis 01.12.2017: 180,00 €