“Führen bedeutet eine Welt zu gestalten, zu der andere gern ihren Beitrag leisten.” (vgl. D. Pinnow)

Kommunikationsfähigkeit ist eine Schlüsselqualifikation für Führungskräfte. Dies gilt sowohl für den unmittelbaren Kontakt mit den Klientinnen und Klienten oder Mitarbeitenden als auch für die Gestaltung aller kommunikativen Abläufe im Unternehmen.

Kommunikation wird als ein intersubjektiver Prozess verstanden, in dem Menschen aus ihrer unterschiedlichen Wahrnehmung der Wirklichkeit miteinander in Kontakt treten. Sie gelingt in dem Maße, in dem gegenseitiges Verstehen ermöglicht wird. Diese Sichtweise gibt auch eine Orientierung für: Teamführung, Zielfindungs- und Entscheidungsprozesse, Kritik- wie Personalentwicklungsgespräche, Fallbesprechungen, etc. Häufig kommt der Führungskraft die Aufgabe der Feinabstimmung von Kommunikationsprozessen zu.

Sowohl Teams als auch Organisationen durchlaufen – ähnlich wie Individuen – bestimmte Entwicklungsphasen. In diesen können charakteristische Einstellungen und Verhaltensweisen im Innenleben und im Kontakt zu anderen unterschieden werden. Zur Bewältigung der Aufgaben und zur Gestaltung von Veränderungsprozessen ist es wichtig, die aktuelle Struktur und vorherrschende Dynamik des Systems zu verstehen.

Es werden, nach einem Überblick über Entwicklungsphasen von Teams und Organisationen, Grundzüge der Personalentwicklung nahe gebracht. Dabei werden einige Verfahrensweisen exemplarisch vorgestellt und erprobt. Der Auseinandersetzung mit Aspekten der Personalentwicklung gebührt aus heilpädagogischer Perspektive eine besondere Bedeutung, da heilpädagogische Qualität primär an personale Kompetenz gebunden ist.

Die Praxiserfahrungen der Teilnehmenden bilden einen Schwerpunkt der Weiterbildung.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Praxisnahe Handlungsmöglichkeiten in den Bereichen Kommunikationsgestaltung, Teamführung, Personal- und Organisationsentwicklung kennenlernen und anwenden,
  • Instrumente der Personalentwicklung und Teamführung beschreiben,
  • Leitungsfunktionen in ihrer heilpädagogischen Wirksamkeit erörtern,
  • sich selbst im Prozess reflektieren.

 

Kurs-Nr.: 18 E14
Heilpädagogik wirkt in Leitungsfunktionen: Organisation, Team, Kommunikation
“Führen bedeutet eine Welt zu gestalten, zu der andere gern ihren Beitrag leisten.” (vgl. D. Pinnow)

Referent: Michael Michels
Termin: Freitag, 24. August 2018, 10:00 – 18:00 Uhr | Samstag, 25. August 2018, 09:00 – 14:00 Uhr
Umfang: 14 Einheiten
Anmeldung bitte bis: 20. Juli 2018
Zielgruppe: Heilpädagoginnen, Heilpädagogen und andere pädagogische Fachkräfte
Teilnehmerzahl: 16
Unterkunft: ist nicht in den Kosten enthalten
Verpflegung: Mittagsimbiss und Getränke sind in den Kosten enthalten
Veranstaltungsort: Kassel
Kosten:
BHP Mitglieder 225,00 € | bis 01.05.2018: 210,00 €
Nichtmitglieder 290,00 € | bis 01.05.2018: 275,00 €

 

Leiten als das Steuern organisationaler Prozesse und Führen als das Initiieren und Koordinieren sind zwei Seiten einer Medaille. Sie beinhalten komplexe Anforderungen im Hinblick auf die mit Leitung verbundene Rolle sowie der Gestaltung von Kommunikation.

Thema der Seminare ist, wie heilpädagogische Sichtweisen und Prinzipien sich gut mit aktuellen Anforderungen an Führungskräfte verbinden lassen.

Leitung umfasst weitreichende Möglichkeiten, heilpädagogisch wirksam zu werden. Zentral ist die Reflexion des Selbstverständnisses:

Heilpädagogische Fachlichkeit setzt insbesondere in der Ausübung von Führungsaufgaben verinnerlichte personale Kompetenzen voraus.