Im spielerischen Tun lernen Kinder nicht nur, mit sich selber, der sie umgebenden Welt und den ihnen zur Verfügung stehenden Materialien umzugehen, sie drücken auch auf symbolische Weise ihre Erfahrungen, ihre Wünsche, ihre Ängste und ihre Hoffnungen aus. Damit leisten sie ein Stück Bewältigungsarbeit, erleben sich als Akteur ihrer Entwicklung, als Schöpfer ihrer eigenen Lebenswirklichkeit.

Elemente aus dem Kinderpsychodrama (nach Aichinger | Holl) – einer Methode der Gruppenpsychotherapie mit Kindern – haben sich in der heilpädagogischen Arbeit mit Kindern zwischen 4 und 12 Jahren sowohl in der Gruppe als auch im Rahmen von Einzeltherapie und -förderung mit entwicklungs- und verhaltensauffälligen Kindern bewährt.

Sie werden während der Weiterbildungsveranstaltungen stark praxisorientiert arbeiten, viel spielerisch ausprobieren und die Spielsequenzen jeweils methodisch und theoretisch reflektieren, ergänzt durch theoretische Inputs, ausführliche Unterlagen sowie Literaturhinweise. Sie haben die Möglichkeit, Ihre eigenen Erfahrungen einzubringen und in der Gruppe zu durchdenken, gemeinsam können wir Alternativen ausprobieren…

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

  • Die theoretischen und methodischen Grundlagen des Kinderpsychodramas darstellen und nutzen,
  • räumliche, materielle und personelle Voraussetzungen für den Einsatz von Elementen aus dem Kinderpsychodrama benennen,
  • Gruppenzusammensetzung, Indikationen und Kontraindikationen sowie Voraussetzungen begründen und Angebote entsprechend planen,
  • spiel- und ausdrucksunterstützende Materialien zielgerichtet einsetzen,
  • Elemente des Kinderpsychodramas auf die heilpädagogische Arbeit übertragen und mit anderen heilpädagogischen Methoden kombinieren,
  • Spielförderung und -therapie mit Hilfe kinderpsychodramatischer Techniken durchführen,
  • diagnostische Hinweise aus der Beobachtung der Spielsituationen identifizieren und in Verbindung mit anamnestischen Informationen handlungsleitend nutzen,
  • handlungsorientierte und verbale Interventionen gezielt sowohl aus der Rolle der / des Mitspielenden wie auch aus der Rolle des Spielleiters einsetzen,
  • methodische Schwerpunkte den Ansprüchen an inklusive Gruppen anpassen,
  • im Umgang mit schwierigen Therapiesituationen (z. B. Grenzsetzung, aggressive Verhaltensweisen, Realität und Fiktion, Widerstand, Tod im Spiel) reflektiert handeln,
  • spezielle Erfordernisse für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, wie z. B. Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen, Kinder mit Wahrnehmungsstörungen oder Kinder mit aggressiven Verhaltensweisen erkennen und therapeutisches Handeln entsprechend modifizieren,
  • im Einzelfall die Chance einer Eltern-Kind-Therapie erkennen und begründen, sich daraus ergebende Schlussfolgerungen in den (heil)pädagogischen Alltag integrieren,
  • Fallbeispiele unter supervisorischer Anleitung reflektieren.

Zertifizierung:

Sie haben die Möglichkeit, ein Zertifikat nach den Richtlinien des BHP zu erwerben. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an allen vier Blöcken, die schriftliche Darstellung einer Spielsequenz unter kinderpsychodramatischen Aspekten sowie die praktische Tätigkeit mit Kindern.

Die Teilnahme berechtigt nicht zu psychotherapeutischer Arbeit.

 

Kurs-Nr.: 18 W 1
Elemente aus dem Kinderpsychodrama als Ergänzung in der Heilpädagogischen Spielförderung und Spieltherapie

Referent/in: Gabriele Weiss | Thorsten Kleiner
Termine:
1. Block: 16. – 17. Februar 2018
2. Block: 16. – 17. März 2018
3. Block: 13. – 14. April 2018
4. Block: 11. – 12. Mai 2018
Zeiten: Freitags: 14:00 – 21:00 Uhr | Samstags: 09:00 – 16:30 Uhr
Sie erreichen die ICE-Züge kurz vor 17:00 Uhr
Umfang: 60 Einheiten
Anmeldeschluss: 19. Januar 2018
Zielgruppe: Heilpädagoginnen, Heilpädagogen und andere im pädagogisch-therapeutischen Bereich mit Kindern und Familien Tätige
Teilnehmerzahl: 20
Unterkunft: ist nicht in den Kosten enthalten
Verpflegung: Wir sorgen für Kaffee, Tee und Pausensnacks.
Veranstaltungsort: Freiburg (a)
Kosten:
BHP Mitglieder 729,00 €
Nichtmitglieder 810,00 €
(ggf. + 30,00 € Zertifikatsgebühr)
EAH Credits: 3